Keeper Mike Biesinger rettete der HSG am Ende einen Punkt

Bild, (Jutta Muck): Max Engert konnte nach seiner Verletzung erstmals wieder mitwirken und zwei Treffer für sein Team erzielen.
Bild, (Jutta Muck): Max Engert konnte nach seiner Verletzung erstmals wieder mitwirken und zwei Treffer für sein Team erzielen.

Die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim zeigte in Mosbach ungewohnte Abschlussschwächen

TV Mosbach – HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim 21:21

Nach fünf Wochen ohne Ligaspiel reiste die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim recht optimistisch zum Landesliga Spitzenmatch nach Mosbach. Doch die lange Unterbrechung tat dem Team keinesfalls gut. Trainer Martin Keupp hatte bis auf Florian Brezina zwar alle Spieler an Bord, dennoch konnten die Akteure auf dem Spielfeld nur phasenweise überzeugen. Die HSG bot den zahlreichen Zuschauern über weite Strecken ein ungewohnt schwaches fehlerhaftes Spiel. Die Mannschaft wirkte teilweise völlig verunsichert, vieles blieb Stückwerk. Die Abwehr war zwar meist im Bilde, im Angriff führten jedoch ungewohnt häufige technische Fehler zu unnötigen Ballverlusten. Zudem vergaben die Taubertäler gleich serienweise klarste Torchancen. Das baute den Gegner, der verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten musste, mehr und mehr auf. Beide Teams versuchten ihre spielerischen Defizite durch kämpferischen Einsatz wettzumachen.
In der stimmungsgeladenen, an Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase trennten sich die Kontrahenten am Ende mit einem 21:21 unentschieden. Held dabei wurde HSG Keeper Mike Biesinger, der zwei Sekunden vor Spielende einen Strafwurf parierte und seinem Team damit das Unentschieden rettete. Letztlich können beide Mannschaften mit dieser Punktteilung recht gut leben. Die HSG verteidigte mit aktuell 18:8 Punkten ihren zweiten Tabellenplatz, Mosbach rückte mit einem Spiel Rückstand und 16:8 Punkten auf Rang drei vor.
Eigentlich startete die HSG recht vielversprechend in die Partie und erspielte sich gute Chancen. So lagen die Gäste schnell mit 3:1 und 4:2 vorne, doch die Gastgeber steckten nie zurück und kämpften sich immer wieder heran. In der 23. Minute legten die „Grün-Weißen“ erstmals drei Tore vor (9:6), sie verpassten es allerdings ihre Führung weiter auszubauen. Quasi mit dem Pausenpfiff erzielte Mosbach wieder den Anschlusstreffer zum 10:11. Die Begegnung blieb völlig offen.
Nach dem Wechsel kamen die Hausherren mit gesteigertem Selbstbewusstsein aufs Feld. Sie versuchten alles, um das Spiel an sich zu reißen. Dabei profitierten sie allerdings von der Abschlussschwäche der Gäste. In der 37. Minute ging der TV Mosbach mit 14:13 erstmals in Führung. Das gab dem Team weiterhin Sicherheit und Selbstvertrauen, die HSG dagegen verhaspelte sich immer mehr. Die Gastgeber nutzten ihre Chancen einfach konsequenter und warfen sich bis zur 50 Minute einen 20:17 Vorsprung heraus. Aber auch die HSG zeigte Moral und schaffte 55 Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer zum 21:21. Diesen Punkt retteten die Gäste mit viel Geschick und Glück über die Zeit.

Dittigheim/Tauberbischofsheim: Biesinger, Gluhak, (beide Tor), Bodo´ (5), T. Keupp (1), N. Küpper (3/davon 2 Strafwürfe, Ehler (2), Hartmann (1), Mayer, Suihkonen, S. Gärtner (5), Bitsch (1), D. Gärtner (1), Engert (2)

Bericht: Berthold Freund