Trotz langer Verletztenliste zählt für die HSG zu Hause nur ein Sieg

Florian Berzina, Spieler der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim
(Bild, Jutta Muck)
Die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim erwartet zu Hause den TSV Rot II

Nach dem Erfolg über den SV Waldhof Mannheim und weiteren zwei Wochen Spielpause steht für die HSG Dittigheim / Tauberbischofsheim am Samstag, um 19.30 Uhr in der Grünewaldhalle das nächste Heimspiel auf dem Programm. Gegner ist die Reservemannschaft von Verbandsligist TSV Rot. Die Gäste schafften im letzten Jahr den Aufstieg zur Landesliga. Bisher kamen sie in der neuen Umgebung allerdings noch nicht so recht in Schwung. Mit 8:28 Zählern liegen sie aktuell punktgleich mit Schlusslicht Wiesloch 2 auf dem vorletzten Tabellenplatz und damit mitten im Abstiegskampf.

Dennoch dürfen die „Grün-Weißen“ auch diesen Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Rot hat zwar in der laufenden Runde auswärts noch keinen Punkt geholt, doch zeigen die klaren Heimsiege gegen Spitzenteams wie Malschenberg, Laudenbach und Großsachsen, dass die Mannschaft für jede Überraschung gut ist. Allgemein weiß man, dass die Spielstärke gerade von Reserveteams nur schwer einzuschätzen ist, da gelegentlich immer wieder mal Akteure aus dem Kader der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen.
Doch allein von der Tabellenkonstellation her betrachtet geht die HSG als klarer Favorit in dieses Match. Die Heimmannschaft liegt aktuell mit 20:10 Punkten auf Rang drei und zählt zusammen mit Großsachsen, Hemsbach, Mosbach und Malschenberg nach wie vor zum engen Kreis der Titelaspiranten. Um allerdings weiterhin ganz oben mitzumischen ist am Samstag ein Heimsieg Pflicht. Schließlich sind die Gastgeber in dieser Saison zu Hause ungeschlagen.
Bereits im Hinspiel hatten die „Grün-Weißen“ wenig Mühe, beide Punkte aus dem Rheintal zu entführen. Nach einer 14:10 Pausenführung landeten sie am Ende einen ungefährdeten 30:22 Sieg. Dennoch wird auch die Begegnung am Samstag kein Selbstläufer. Gerade die letzten Spieltage machten wiederholt deutlich, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Entsprechend motiviert und konzentriert werden die Gastgeber die Partie auch angehen. Trainer Martin Keupp hat sicher wieder das richtige Konzept parat, um beide Punkte im Taubertal zu behalten.
Personell kann er allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen. Mannschaftskapitän Max Engert (Kreuzbandriss) und Keeper Mike Biesinger (Achillessehnenriss) werden für den Rest der Saison ausfallen. Krankheitsbedingt fehlen wird Dominik Gärtner, hinter dem Einsatz von Alexander Bitsch und Niklas Küpper stehen noch Fragezeichen.
Das Vorspiel bestreiten um 17.30 Uhr die zweite Mannschaft der HSG gegen die SG Heuchelberg 2.

Bericht: Berthold Freund