Meisterschaft in greifbarer Nähe

Felix Rother sorgte mit seinem Treffer zum 27:26 praktisch in letzter Sekunde für den Sieg seiner Mannschaft.Die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim sichert sich auch bei der HSG Mannheim beide Punkte

HSG Mannheim – HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim 26:27

Mit einem glücklichen, letztlich aber durchaus verdienten 27:26 Erfolg in Mannheim gelang der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim praktisch in der Schlusssekunde ein großer Schritt Richtung Landesliga Meisterschaft. Nachdem Titelkonkurrent TV Germania Großsachsen in seinem Heimspiel gegen Laudenbach beide Punkte liegen ließ, können die „Grün-Weißen“ langsam den Sekt kaltstellen. Bei noch drei ausstehenden Partien liegt die Keupp Truppe mit 28:10 Zählern nach Minuspunkten gerechnet bereits fünf Punkte vor dem aktuellen Zweitplatzierten, TV Laudenbach (25:15 Punkte). Damit kann die Meisterschaft bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Malschenberg klar gemacht werden.

Die gastgebende HSG Mannheim war der erwartet starke Gegner, der in diesem Match den Kreisstädtern alles abverlangte. In einem kampfbetonten, sehr intensiv geführten Spiel auf Augenhöhe lagen die Gastgeber zur Pause noch mit vier Treffern vorne, doch die Taubertäler steckten nie auf und erzwangen den Sieg trotz schwacher Chancenverwertung praktisch mit dem Schlusspfiff. Entsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Martin Keupp nach der Partie über sein Team. Obwohl mit Thomas Keupp bereits in der ersten Spielhälfte und Dominik Gärtner nach 45 Minuten zwei Leistungsträger verletzungsbedingt ausfielen zeigte die Mannschaft Moral. Im Angriff sorgten besonders Dominik Gärtner, Viktor Bodo´ und Felix Rother für Tempo und Schwung, in der Abwehr setzten neben Torwart Chris Gluhak vor allem Tobias Ehler und Steffen Gärtner die Akzente. Insgesamt überzeugten die Gäste mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung.
Nach kurzem Abtasten brachten Dominik und Steffen Gärtner ihr Team zum 1:0 und 2:1 jeweils in Front. Doch die Gastgeber, die ihre letzten drei Partien klar für sich entschieden hatten, ließen sich dadurch kaum beeindrucken. Mit vier Treffern in Folge legten sie bis zur neunten Minute auf 5:2 vor. Nach dem 7:4 schafften die Gäste schnell den Ausgleich zum 7:7. Aber Mannheim ließ nicht locker und nutzte in der Folgezeit die Abschlussschwächen ihres Gegners konsequent aus. Folgerichtig lag die Heimmannschaft zur Pause mit 15:11 in Führung.
Nach dem Wechsel fanden die Taubertäler besser ins Spiel und schafften innerhalb von sieben Minuten den Ausgleich zum 17:17. Danach entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe. Bei wechselnder Führung schaffte Niklas Küpper zwei Minuten vor Spielende per Strafwurf den Gleichstand zum 26:26. Danach war die Spannung kaum zu überbieten. Beide Teams nahmen nochmals eine Auszeit und hatten durchaus Chancen, den Siegtreffer zu markieren. Den besorgte schließlich Felix Rother praktisch mit dem Schlusspfiff zum 27:26 für die Gäste.

Dittigheim/Tauberbischofsheim: Gluhak (1), Berthold (beide Tor), D. Gärtner (7), Bodo´ (6), Rother (4),
Hartmann (3), N. Küpper (3/ davon e Strafwürfe), S. Gärtner (2), Ehler (1), Mayer, Bitsch, Suihkonen, T. Keupp, Reinhart

Bericht: Berthold Freund
Bild (Jutta Muck): Felix Rother sorgte mit seinem Treffer zum 27:26 praktisch in letzter Sekunde für den Sieg seiner Mannschaft.