HSG kassiert gegen den TV Hemsbach erste Heimniederlage

HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim – TV Hemsbach 21:25

Die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim mit Schwächen


Nach starkem Spiel hatte sich die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim mit großem Vorsprung bereits letzte Woche souverän und durchaus verdient die Meisterschaft der Landesliga Gruppe Nord gesichert. Mit einem Erfolg über den drittplatzierten TV Hemsbach wollten die „Grün-Weißen“ ihrem großartigen Publikum nochmals eine Handball-Gala bieten. Doch dazu kam es nicht. Die Gastgeber zeigten insgesamt eine nur mäßige Leistung und verloren am Ende nicht unverdient mit 21:25 Toren. Nach der langen kräftezehrenden Runde ist bei einigen Akteuren einfach die Luft raus. Die zahlreichen Zuschauer hatten wenig Grund zum Jubeln und mussten mit ansehen, wie ihr Team die erste Heimniederlage der Saison kassierte.

Zunächst lief es für die „Grün-Weißen“ fast nach Plan. Die Abwehr stand wie eine Wand und ließ erst nach knapp 12 Spielminuten den ersten Gegentreffer zu. Im Angriff lief es für die Gastgeber allerdings nicht so rund, dennoch warfen sie sich eine beruhigende 3:0 Führung heraus. Das Spiel beider Mannschaften war von Beginn an geprägt von vielen technischen Fehlern und schwachen, unvorbereiteten Abschlüssen. Die Gäste fanden ab Mitte der ersten Spielhälfte etwas besser in die Partie und schafften schnell den Gleichstand zum 3:3. Danach boten sich beide Kontrahenten eine ausgeglichene Partie, wobei die Fehler nicht weniger wurden. Mit einer knappen 10:8 Führung der Taubertäler ging es schließlich in die Pause.
Auch nach dem Wechsel änderte sich wenig am zerfahrenen Spiel beider Teams. Die Gastgeber fanden einfach nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus. So plätscherte das Match bis zur 50 Minute vor sich hin, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Erst in der Schlussphase zogen die Gäste die Partie an sich. Nach dem 19:19 konnten sie sich binnen weniger Minuten mit einem 5:0-Lauf auf 24:19 entscheidend absetzen. Das Spiel war damit entschieden und endete schließlich mit einem nicht unverdienten 25:21 Erfolg für Hemsbach.
Für den Landesligameister ist dies kein Beinbruch. Auch Trainer Martin Keupp zeigte mehr oder weniger Verständnis für das zerfahrene Spiel seines Teams: „Die Mannschaft war nach dem Titelgewinn unter der Woche mehr am Feiern als am Trainieren“, so der Coach. Für die „Grün-Weißen“ steht zum Saisonabschluss am kommenden Sonntag noch die Begegnung bei der TSG Wiesloch 2 auf dem Programm.

Dittigheim/Tauberbischofsheim: Gluhak, Berthold (beide Tor), S. Gärtner (4), N. Küpper (4, davon 2 Strafwürfe), Mayer (3), Bodo´ (3), Brezina (2), Ehler (1), Hartmann (1), Bitsch (1), Suihkonen (1) D. Gärtner (1), Reinhart, Hartnagel

Aussicht
Die Personalplanungen für die kommende Verbandsligasaison sind bei der HSG weitgehend abgeschlossen. Die Mannschaft bleibt nahezu komplett beisammen. Lediglich Simo Suihkonen wird den Verein definitiv verlassen. Handball Abteilungsleiterin Marina Progl und Vorsitzender Dieter Reichert dankten dem Spieler für seinen Einsatz und überreichten ein Präsent.

Handballer des Jahres 2019 Florian Brezina
Unser Bild zeigt (v. links) Marina Progl, Florian Brezina, „Gastwischer“ Nikolas aus Waldbüttelbrunn und Dieter Reichert
Florian Brezina zum „Handballer der Saison“ gekürt
Bei den letzten beiden Heimspielen konnten die HSG Zuschauer in geheimer Abstimmung ihren „Spieler der Saison“ wählen. Das Votum fiel dabei auf Florian Brezina. Vorsitzender Dieter Reichert und die stellvertretende Handball Abteilungsleiterin Marina Progl überreichten ihm das Ehrenschild.

Bericht: Berthold Freund