TV Dittigheim zog positive Bilanz

1.Nach den Neuwahlen ist die Vorstandschaft des TV Dittigheim wieder komplett. Unser Bild zeigt die Neugewählten mit (v.l.): Ortsvorsteher Elmar Hilbert, Burghilde Kettner, Karsten Irmer, Christiane Kern, Nika Engert, Marina Progl, Kurt Wöppel, Bernd Irmer, Klaus Lang, Ludger Wulf, Heinz Geisler, Carsten Zeiner, Erika Lang und Vorsitzender Dieter Reichert.
Nach den Neuwahlen ist die Vorstandschaft des TV Dittigheim wieder komplett. Unser Bild zeigt die Neugewählten mit (v.l.): Ortsvorsteher Elmar Hilbert, Burghilde Kettner, Karsten Irmer, Christiane Kern, Nika Engert, Marina Progl, Kurt Wöppel, Bernd Irmer, Klaus Lang, Ludger Wulf, Heinz Geisler, Erika Lang, Carsten Zeiner, Erik Kordmann und Vorsitzender Dieter Reichert.

Bei seiner Jahreshauptversammlung konnte der TV Dittigheim eine insgesamt positive Bilanz präsentieren. Der erste Vorsitzende Dieter Reichert äußerte sich in seiner Begrüßungsansprache sehr zufrieden über das abgelaufene Jahr. Er dankte dabei besonders seinem Vorstandsteam und den zahlreichen Helferinnen und Helfern für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben. Besondere Erwähnung fanden hierbei Thorsten Hepp, der mit seinen KIT-Festivals sowie den Hausmacher- und Kesselfleischessen viel zum wirtschaftlichen Erfolg des Vereins beigetragen habe, sowie Ulrike Schneider für die regelmäßige Bewirtung der Grünewaldhalle bei den Heimspielen. „Viele Ehrenamtliche“, so der Vorsitzende, „halfen mit, dass der Verein sowohl sportlich als auch wirtschaftlich auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken kann.“ Lobende Worte fand Reichert auch für den Trainer der ersten Mannschaft, Martin Keupp, der das erfolgreiche Team maßgeblich geformt habe.

Schriftführerin Ute König ließ das Vereinsjahr noch einmal Revue passieren und erwähnte dabei Veranstaltungen wie den Kappenabend, Kinderfasching, K.I.T.- und „Harder Than Steel“ Festival, Kesselfleisch- Hausmacher- und Fischessen, Vorstellung der Handballmannschaften, 90er – und Malle Party, Kaffeenachmittage, Weihnachtszauber und Jahresabschlussfeier.

Aushängeschild des Turnvereins bleibt weiterhin der Handballsport. Abteilungsleiter Dirk Wagner präsentierte eine durchaus erfolgreiche Bilanz, er wies aber auch auf vielfältige Probleme, gerade im Jugendbereich hin. Um das erreichte Niveau zu halten, werde es trotz großer Unterstützung immer schwieriger, geeignete Mitstreiter zu finden. Sorgen bereite auch der Spielermangel in verschiedenen Jugendmannschaften, dem nur durch vermehrte Bildung von Spielgemeinschaften gegengesteuert werden könne.  Auf dieser Schiene arbeite die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim seit Jahren eng mit den Nachbarvereinen zusammen. Der Arbeitsaufwand werde dadurch jedoch kaum geringer. Übungsleiter, Betreuer, Schiedsrichter, sowie mithelfende Eltern würden hier ständig gebraucht und gesucht. Immerhin laufe bei der HSG der Spielbetrieb in allen Altersklassen von den Minis bis zur B-Jugend. Lediglich bei der A-Jugend habe man sowohl im weiblichen- als auch im männlichen Bereich kein Team melden können.

Die erste Männermannschaft gehe nach dem Abstieg aus der Verbandsliga erfolgreich in der Landesliga auf Torejagd. Aktuell liege das Team von Trainer Martin Keupp auf Rang drei und habe im Rennen um die Meisterschaft und dem damit verbundenen Wiederaufstieg noch beste Chancen. Doch egal in welcher Spielklasse die HSG am Ende lande, die Planungen für die kommende Saison seien bereits weitgehend abgeschlossen. „Alle Spieler bleiben an Bord, hinzu kommen wohl noch zwei Neuverpflichtungen, so Wagner.

Die zweite Männermannschaft der HSG agiere in der laufenden Runde nicht so erfolgreich und kämpfe in der A-Klasse Heilbronn/Franken noch um den Klassenerhalt. Nach Interimstrainer Dieter Reichert werde die Mannschaft momentan von Phillip König und Simon Ollmert gecoacht.

Im Frauenbereich hätten sich die Handballerinnen der HSG mit Spielerinnen aus Bad Mergentheim zur HSG Taubertal zusammengeschlossen. Das Team gehe in der Bezirksliga Heilbronn/Franken auf Punktejagd und rangiere aktuell mit 23:13 Zählern auf Platz fünf der Tabelle. Die Frauen II liegen in der A-Klasse mit 18:4 Punkten auf Platz zwei.

Am Ende seiner Ausführungen dankte Dirk Wagner allen, die aktiv in der Abteilung mitarbeiten. Gleichzeitig ging sein Appell an die Vereinsmitglieder, sich in Zukunft noch zahlreicher und intensiver für den Handballsport zu engagieren.

Marina Progl und Helmut Kordmann haben in diesem Zusammenhang ein Konzept erarbeitet, um den gesamten Verein, insbesondere den Handballbetrieb in Zukunft noch effizienter zu gestalten. Dieses Vorhaben solle nun umgesetzt und weiter vertieft werden.

Abteilungsleiter Ronny Neumann ging kurz auf die Veranstaltungen der Angler ein. Neben dem Reinigen der Tauber Ufer, den verschiedenen Fischeinsätzen, dem An- und Abangeln und dem Aalnachtangeln, habe auch wieder das Forellenessen im Vereinszimmer stattgefunden. Die Hauptaufgabe der Abteilung bestehe weiterhin darin, das Fischwasser waidgerecht und umweltschonend zu bewirtschaften.

Dass der Verein auch im abgelaufenen Jahr gut gewirtschaftet hat, zeigten die Kassenberichte von Carsten Zeiner (Wirtschaftskasse), Ulrike Schneider (Sportkasse) und Dieter Reichert (Kasse HSG). Die beiden Kassenprüfer Dieter Faulhaber und Wolfgang Maier bescheinigten allen drei Kassenführern eine einwandfreie und übersichtliche Arbeit.

Die Entlastung der Vorstandschaft nahm Ortsvorsteher Elmar Hilbert vor. Er würdigte die Arbeit der Vereinsfunktionäre und dankte den ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihren Einsatz. Anschließend leitete er die turnusgemäß anstehenden Neuwahlen, die alle einstimmig erfolgten.

Gewählt wurden: 1. Vorsitzender, Dieter Reichert; zwei stellvertretende Abteilungsleiterinnen Handball, Marina Progl und Nika Engert; Kassenwart Wirtschaftskasse: Carsten Zeiner; Vergnügungsausschuss: Christiane Kern, Tanja Hepp, Franziska Lang, Erika Lang, Karsten Irmer, Carsten Zeiner, Bertram Schellinger, Ludger Wulf, Erik Kordmann und Klaus Lang; Beirat: Kurt Wöppel, Bernd Irmer, Burghilde Kettner, Heinz Geisler und Otto Seitz.

Eine besondere Ehrung wurde Kurt Wöppel und Fritz Lang zuteil. Beide sind seit 70 Jahren aktiv im Verein dabei, wobei Kurt Wöppel noch heute regelmäßig bei den wöchentlichen Übungsstunden der „Jedermänner“ teilnimmt. Vorsitzender Dieter Reichert würdigte ihre Treue zum TVD und überreichte die entsprechende Urkunde.

Den Schlusspunkt unter die harmonisch verlaufene Versammlung setzten die Mitglieder selbst mit dem gemeinsam gesungenen Handballer Lied: „Wenn grün-weiß-grün nach auswärts zieht…“

2.Vorsitzender Dieter Reichert (rechts) und sein Stellvertreter Karsten Irmer (links) ehrten Kurt Wöppel (zweiter von rechts) und Fritz Lang (zweiter von links) für 70 Jahre Mitgliedschaft im Verein.
Vorsitzender Dieter Reichert (rechts) und sein Stellvertreter Karsten Irmer (links) ehrten Kurt Wöppel (zweiter von rechts) und Fritz Lang (zweiter von links) für 70 Jahre Mitgliedschaft im Verein.